„Unser Ziel in dieser Saison ist und bleibt ein Platz in den Top Five“ meint SV HAI Schalchen-Trainer Gabor Paczi nach einem knappen, aber gelungenen 4:3-Auswärtssieg bei SV Gmundner Milch in der letzten Runde vor der Winterpause der Landesliga West. Vor 367 Zuschauern in der Gmundner SEP-Arena gelang dem Schalchener StĂĽrmer Filip Avramovic ein Doppelpack. Doch der Weg zu den erreichten drei Punkten fĂĽr die Gäste war kein leichter: In der Pause fĂĽhrten sie 3:1 und gingen schlieĂźlich mit einem knappen 4:3 vom Platz. Schalchen ĂĽberwintert mit diesen gewonnenen drei Punkten auf dem vierten Tabellenplatz, der SV Gmundner Milch auf dem sechsten Rang.

„Gmunden heute fuĂźballerisch besser“

In der letzten Runde vor der Winterpause musste der SV HAI Schalchen also seinen Weg nach Gmunden antreten und 367 Zuschauer waren beiden Teams in die Gmundner SEP-Arena gefolgt: Obwohl die Gastgeber schon in den ersten Spielminuten ihre spielerische Stärke deutlich machen konnten, passierte ihnen ein Eigentor, als Tobias Karrer in der zehnten Minute den Ball im eigenen Tor versenkte. Doch Dragan Calic besserte den Fehler aus und war zur Stelle, als er das 1:1 seiner Gmundner markierte (24.). Nach fĂĽnf Minuten zeichnet sich einmal mehr Filip Avramovic bei den Gästen aus, indem er sein Team per Doppelschlag in eine deutliche FĂĽhrung brachte, als er in der 29. und 42. Minute vollstreckte. Es waren die Gäste aus Schalchen, die zur Pause eine solide 3:1-FĂĽhrung fĂĽr sich behaupten konnten. Gabor Paczi, SV HAI Schalchen-Trainer, zeigte sich später ganz ehrlich, als er zu Ligaportal.at meinte: „Gmunden war heute insgesamt fuĂźballerisch besser und hat das Spiel dominiert. Kurz gesagt: Wir hatten heute vier Torchancen und machten daraus vier Tore.“

Oft ĂĽber die FlĂĽgel gekommen“

Doch nach der Halbzeitpause, nachdem Referee Almir Barucic, beide Teams wieder auf den Platz gebeten hatte, wurde es fĂĽr die Gäste noch durchaus herausfordernd: Innerhalb von nur vier Minuten trafen David Poljanec (48.) und Richard Veverka (52.) fĂĽr die Gastgeber und glichen damit zum 3:3-Stand aus. Die anwesenden Zuschauer wussten zu diesem Zeitpunkt, dass hier noch fĂĽr beide Teams alles möglich war. Mit diesen zwei Treffern bewies der SV Gmundner Milch nochmals die Durchschlagskraft seiner Offensive. Doch die Gäste hatten sechs Minuten daraufhin die passende Antwort parat, als Lukas Berer die Kugel zum 4:3 (58.) fĂĽr SV HAI Schalchen versenkte. Nach Beendigung der zweiten Halbzeit hieĂź das Ergebnis 4:3 zugunsten des SV HAI Schalchen, welche sich damit in der Tabelle der Landesliga West auf den vierten Platz verbesserten, auf dem sie mit 25 Punkten und einem 28:21-Torverhältnis ĂĽberwintern. Gabor Paczi, SV HAI Schalchen-Trainer weiters nach Spielende: „Wir sind zehn Spiele ungeschlagen, das ist sehr toll. Jetzt hoffen wir auf eine ruhige Wintervorbereitung. Unser Ziel in dieser Saison ist und bleibt ein Platz in den Top Five.“ Verlierer SV Gmundner Milch rutschte hingegen zwei Plätze zurĂĽck und verbringt somit die Winterpause mit 22 Punkten und einem 33:15-Toverhältnis auf dem sechsten Rang.

Beide Mannschaften verabschieden sich jetzt erst einmal in die Winterpause. Weiter geht es am 19.03.2022 fĂĽr SV Gmundner Milch auf der eigenen Anlage gegen die Union Handy Shop Esternberg. Der SV HAI Schalchen tritt am gleichen Tag beim SPG Braunau/Ranshofen an.

Stimme zum Spiel:

Gabor Paczi (Trainer SV HAI Schalchen):

„Gmunden war heute insgesamt fuĂźballerisch besser und hat das Spiel dominiert. Wir sind heute oft ĂĽber die FlĂĽgel gekommen. Kurz gesagt: Wir hatten heute vier Torchancen und machten daraus vier Tore. Das spricht also fĂĽr eine optimale Chancenauswertung, da bin ich auch sehr zufrieden mit meiner Mannschaft. Es war ein schweres Spiel heute, wir haben innerhalb von vier Minuten zwei Tore bekommen gleich nach der Pause. Aber wir haben nicht aufgegeben und gekämpft. Man darf auch nicht vergessen, wir hatten den ganzen Oktober viele Ausfälle. Aber natĂĽrlich hatten wir viele Schwierigkeiten in diesem Spiel. Wir haben dieses Spiel letztendlich aus taktischen GrĂĽnden gewonnen. Zum Schluss hatten wir noch einen erzwungenen Tormannwechsel, das war auch nicht einfach fĂĽr uns. Wir sind zehn Spiel ungeschlagen, das ist sehr toll. Jetzt hoffen wir auf eine ruhige Wintervorbereitung. Unser Ziel in dieser Saison ist und bleibt ein Platz in den Top Five.“