Die Pause ist vorbei, eine neue Landesliga West-Saison steht an. Zu Beginn empfängt der SV Gmundner Milch den ATSV Bamminger Sattledt. In der abgebrochenen Saison lagen die zwei Mannschaften tabellarisch nicht weit auseinander. Auch in der Transferphase waren beide Vereine ähnlich aktiv. Die Hausherren gaben sechs Spieler ab und holten sich neue Spieler in derselben Anzahl, dabei auch Spieler aus der OÖ-Liga. Die Gäste waren ebenfalls in den oberen Ligen aktiv und konnten sich die Dienste von acht Spielern sichern. Abgänge mussten die Sattledter sieben verzeichnen. Doch auch das Zepter der Gäste schwingt mit Ivica Lucic ein neuer. Die 24. Partie zwischen den beiden Landesligisten verspricht also viel.

Chancen auf beiden Seiten

Den etwas besseren Start erwischt die Heissl-Elf. Zehn Minuten sind gespielt da tauchen die Hausherren das erste Mal vor dem Kasten von Gästekapitän Patrick Füreder auf. Nach einem schönen Spielzug bringt Mohamed Bulut den Ball zur Mitte, wo David Poljanec nicht sauber verwerten kann, sodass ein ATSV-Abwehrmann zur Ecke klärt. Auf der linken Seite macht Bulut weiter ordentlich Druck, seine Bälle können aber weiterhin nicht verwertet werden. Nach fast zwanzig Minuten werden die Gäste nach einem Fehler der Gmundner auch offensiv aktiv, dem neuen Heimtorwart Lubomir Knaze beschert das aber keine großen Probleme. Nach einer halben Stunde wird es auf beiden Seiten wieder heiß. Zuerst knallt Ante Anic einen Freistoß nur knapp am Tor vorbei, danach wird Knaze zum ersten Mal richtig geprüft. Kevin Rathmayr zieht aus zentraler Position und kurzer Distanz ab, der Heimtorwart kann im letzten Moment noch klären. Kurz vor Schlusspfiff muss auch Füreder beim Abschluss von Radek Gulajev nochmal alles geben.

Spannend, aber torlos

Wieder erwischen die Hausherren den besseren Start. Kurz nach Wiederanpfiff kombinieren sich Anic und Poljanec bis zum Gästestrafraum, doch Anic setzt den Ball knapp über das Tor. Dann dauert es wieder bis Sattledt offensiv in die Gänge kommt. Nach gut 60 Minuten rutschen Freund und Feind bei einem Eckball der Gäste vorbei. Kurz darauf die nächste gute Möglichkeit für Gmunden, die abermals nicht verwertet werden kann. Danach passiert aber nichtmehr wirklich viel. Sattledt versucht es noch weiter über Standards, bleibt aber ebenfalls ohne Erfolg. So trennen sich der SV Gmundner Milch und der ATSV Bamminger Sattledt in der ersten Runde der neuen Saison torlos mit 0:0.

Klaus Eder, Sektionsleiter ATSV Sattledt:

„Gmunden war meines Erachtens im Spiel eine Spur besser. Beide haben wir zwei Hunderter liegen lasse. Im Kollektiv waren wir sehr gut, vor allem die Abwehr. Wir wissen nicht wirklich wo wir stehen, wir hatten natürlich auch etwas länger Pause als andere Mannschaften.“

Die Besten:

SV Gmunden: Mohamed Bulut (Verteidigung) und David Poljanec (Stürmer)

ATSV Sattledt: Andreas Amer (Verteidigung), David Haudum (Mittelfeld) und Kevin Rathmayr (Stürmer)

https://www.ligaportal.at/ooe/landesliga/landesliga-west/spielberichte/82638-torlose-punkteteilung-in-gmunden