LT1 OÖ-Liga, 7.  Runde

Union TTI St. Florian vs. SV Gmundner Milch

Freitag, 14.09.18, 19:00, Sportpark St. Florian

SR Achim Untergasser (Florian Steidl, Barbara Wenigwieser)


Wir drehen kurz die Uhr zurück und schreiben den 25.10.2007. Es war ein verregneter Oktober-Abend, an den sich viele Gmundner Fußballfans noch lange erinnern werden. Eine der damals unzähligen Fanfahrten mit dem Autobus führte die Traunseestädter in den Sportpark St. Florian. Zu dieser Zeit befand sich die Kampfmannschaft des SV Gmundner Milch im ordentlichen Mittelfeld der Regionalliga Mitte wieder. Der legendäre 4:2-Auswärtssieg gegen die Sängerknaben war allerdings das letzte Erfolgserlebnis in einer Drittliga-Saison, die für uns mit dem Abstieg endete. Nicht die weiten Auswärtsfahren oder die Liga an sich, sondern krasse Fehlentscheidungen im sportlichen und wirtschaftlichen Bereich leiteten die Talfahrt des Vereins ein. Warum leitet der Autor dieser Zeilen einen aktuellen Spielbericht mit Erinnerungen aus längst vergangenen Zeiten ein? Ganz einfach: Neben der schönen Erinnerung war das damalige Match auch das letzte Auswärtsspiel gegen die Union Sankt Florian. Damals hießen die Torschützen Mersudin Jukic, Andi Gahleitner, Liridon Abdullahu und natürlich Mario Broser.

Während für unseren Verein das Kapitel Regionalliga nach einer Saison endete, konnten sich die Florianer über ein Jahrzehnt in der Drittklassigkeit halten. Im vergangenen Sommer erfolgte der Abstieg in die LT1 OÖ-Liga, welcher mit einem radikalen Umbruch im Kader verbunden war. In den ersten sechs Runden der Meisterschaft blieb die Mannschaft von Wolfgang Gruber zwar drei Mal ungeschlagen, ein Sieg wollte aber noch nicht gelingen. Dennoch feierten die Sängerknaben am letzten Wochenende einen Erfolg, nachdem man in Perg einen 0:2-Rückstand noch in ein 2:2-Unentschieden verwandeln konnte.

Unseren Blau-Weißen wurden hingegen nach solidem Saisonstart zuletzt die Grenzen aufgezeigt. Gegen die Top-Teams Junge Wikinger Ried und ASKÖ Oedt gab es für die Vorisek-Truppe nichts zu holen. Vor allem in der zweiten Halbzeit gegen Oedt stimmte jedoch die Leistung, auch ein Punkt war über weite Strecken des Spiels in Reichweite. Jetzt stehen für unsere Blau-Weißen die Wochen der Wahrheit vor der Türe. Gegen Mannschaften, die sich von der Papierform mit unserem Team auf Augenhöhe befinden, müssen dringend Punkte eingefahren werden. Am besten wir beginnen schon heute damit und knüpfen nahtlos an die Geschehnisse des 25.10.2007 an.

In diesem Sinne: Auf nach Sankt Florian!