Am Samstagnachmittag empfing in der vierten Runde der Landesliga West der SV Gmundner Milch den SK Kammer. Im Duell zweier Liga-Neulinge gingen die Mannschaften unter verschiedenen Vorzeichen ins Match. Während die Traunseestädter nach dem Abstieg aus der OÖ-Liga einen Stock tiefer bereits zwei „Dreier“ einfahren konnten, blickt die Neudorfer-Elf nach dem Aufstieg auf ein noch jungfräuliches Punktekonto. Die Heimelf von Neo-Coach Thomas Heissl tat sich schwer, dank eines Elfmeters behielt der Favorit aber mit 1:0-knapp die Oberhand. Die Gäste gingen auch im vierten Spiel leer aus, warten noch immer auf den ersten Punkt uind zieren weiterhin das Ende der Tabelle.


Elfmeter bringt Favoriten auf die Siegerstraße

Vor rund 250 Besuchern fand der Aufsteiger in der SEP Arena nach fünf Minuten die erste Chance vor, nach einem Stanglpass von Maximilian Niedermair brachte Jung-Kicker Michael Brandt den Ball aber nicht an Gmunden-Keeper Valentino Maric vorbei. In der Folge bekamen die Zuschauer ein ereignis- und chancenarmes Match zu sehen, Mitte der ersten Halbzeit brandete in der Arena aber Jubel auf. Bernhard Prötsch beging im Gäste-Strafraum ein Foul am Ex-Kammerer Daniel Gruber, Schiedsrichter Basic zögerte nicht lange und zeigte auf den Punkt – Momo Vukmir verwandelte den fälligen Elfmeter zur Gmundener Führung. Nach diesem Treffer fand die Heissl-Elf zusehends besser ins Spiel, der Ex-OÖ-Ligist konnte aber kein Tor nachlegen. Somit ging es mit einer knappen Führung des Favoriten in die Pause.

Bosnjakovic sieht 30 Minuten nach Einwechslung Rot

Die Gästeelf von Meister-Trainer Alexander Neudorfer kehrte entschlossen auf den Platz zurück und hatte kurz nach Wiederbeginn den Ausgleich vor Augen. Zunächst zog Anto Tecic aus der Distanz beherzt ab, Gmundens neue Nummer eins parierte jedoch den Schuss der Neuerwerbung aus Ohlsdorf. Wenig später setzte Thomas Zilles den Ball knapp am SVG-Gehäuse vorbei. Kurz danach konnte Niedermair eine gefährliche Situation im Kammerer Strafraum im letzten Moment bereinigen. In der Folge stand das Match auf Messers Schneide, ein Treffer wollte hüben wie drüben aber nicht fallen. Am Beginn der Schlussviertelstunde war der Aufsteiger nur noch zu zehnt – der zur zweiten Halbzeit eingewechselte Mirza Bosnjakovic flog nach einer Beleidigung mit Rot vom Platz. Gegen einen dezimierten Gegner konnte die Heissl-Elf den Sack nicht zumachen, die Heimischen brachten den hauchdünnen Vorsprung aber ins Ziel und feierten den dritten Saisonsieg. Der SV Gmunden ist am kommenden Freitag in Schalchen zu Gast, tags darauf empfängt die Neudorfer-Elf die Kicker aus Dorf zum Duell zweier Aufsteiger. 

https://www.ligaportal.at/ooe/landesliga/landesliga-west