Knapp ging es zwischen der Union Stampfl-Bau Ostermiething und dem SV Gmundner Milch in der elften Runde der Landesliga West her. Die Berg-Elf konnte in den letzten Runden ordentlich Punkte und Selbstvertrauen sammeln, musste auch als eine der wenigen Mannschaften noch keine Spielabsage hinnehmen. Auch die Gäste durften ihre Saison bisher, zumindest auf dem Platz, ungestört spielen. In einem packenden Samstagnachmittag Spiel hatten die Gäste aus Gmunden schließlich die Nase vorne und rücken in der Tabelle wieder näher an die vorderen Plätze.

Gäste werden wach

Den besseren Start erwischten die Mannen aus dem Innviertel. In den ersten zwanzig Minuten stand der Führung von Ostermiething lediglich ein Mann im Weg, Gästekeeper Nicolas Spiessberger. Der 22-Jährige wusste jeden Schussversuch der heimischen Angriffsfraktion zu parieren. Der Einsatz des letzten Mannes öffnete der restlichen Gästemannschaft scheinbar die Augen, denn anschließend wurde die Offensive von Gmunden deutlich aktiver. Zuerst gaben die Gäste einen Warnschuss an das Aluminium ab, dann klingelte es im heimischen Gehäuse: ein langer Freitstoß landete vor den Füßen von Kapitän Dragan Calic, der sich nicht zwei Mal bitten ließ und die Führung machte. Kurz darauf ertönte nach einem Gulajev-Kopfball erneut ein eiserner Klang. Nach etwas mehr als dreißig Minuten schließlich der zweite Treffer: Sebastian Holzner konnte einen Schuss der Gäste noch parieren, Ermin Durgutovic war aber zur Stelle und staubte ab. Noch vor der Pause entstand für beide Mannschaften noch die Chance auf einen Treffer, zu bejubeln gab es letztendlich jedoch nichts mehr.

Gmunden behält die Nerven

Zu Beginn des zweiten Durchgangs ließ sich keine wirklich spielbestimmende Mannschaft ausmachen. Beide gingen aggressiv vor, neutralisierten sich dadurch aber oftmals im Mittelfeld. Nach etwas mehr als einer Stunde war Muhamed Subasic mit seinem Kopfball schon nahe am Anschluss dran, für welchen schlussendlich aber Resul Omerovic sorgte. Spiessberger parierte einen Schuss von Florian Leitner, Omerovic war schließlich zur Stelle um abzustauben. Die Ostermiethinger waren anschließend bemüht um den Ausgleich, die Hintermannschaft der Gäste legte jedoch alles daran, genau das zu verhindern. Mit Erfolg – alle Möglichkeiten der Hausherren konnten entweder schon in der Entstehung unterbunden werden, oder Spiessberger machte mit den Schussversuchen kurzen Prozess. Am Ende blieb es beim 1:2 Auswärtserfolg der Traunseestädter.

Wolfgang Wagner, Sektionsleiter SV Gmundner Milch:

„Grundsätzlich mal ein ganz großes Kompliment an die Mannschaft. Sie haben nach dem Spiel in Wimsbach Charakter gezeigt und sind ganz anders aufgetreten, wirklich ein großes Pauschallob. Die ersten zwanzig Minuten war Ostermiething sehr stark, Spiessberger hat heute aber wirklich eine überragende Leistung gezeigt. Wir sind dann besser ins Spiel gekommen und haben die Fehler von Ostermiething ausgenützt. Ostermiething ist eine sehr gute Mannschaft, wir haben aber anschließend nicht mehr viel zugelassen. Ich denke so haben wir verdient gewonnen.“

Die Besten:

SV Gmundner Milch: Nicolas Spiessberger (TW), Dragan Calic (RM) und Ermin Durgutovic (ST)