In der achten Runde der Landesliga West empfing der SV Gmundner Milch den SK Bad Wimsbach und wollte nach zwei Unentschieden am Stück wieder einen „Dreier“ einfahren. Aber auch der SKW hatte sich acht Tage nach einem Sieg gegen Tabellenführer Schärding viel vorgenommen und wollte seine enorme Auswärtsstärke auch in der SEP Arena unter Beweis stellen. Doch nach 16 Punkten aus den letzten sechs Auswärtsspielen war für die Mannen von Coach Thomas Plasser Schluss mit lustig, mussten die Grün-Weißen in der Fremde den Platz erstmals seit 27. April als Verlierer verlassen. Der OÖ-Liga-Absteiger hingegen feierte mit einem 4:2-Erfolg den fünften Saisonsieg und festigte seinen Platz im Spitzenfeld der Tabelle.

Duell auf Augenhöhe

Knapp 350 Besucher bekamen von Beginn an ein Duell auf Augenhöhe zu sehen. Die Gäste stellten unter Beweis, warum sie in der Fremde seit über fünf Monaten ungeschlagen sind. Aber auch der OÖ-Liga-Absteiger wusste nach der Umstellung auf ein 4-2-3-1-System zu gefallen. Es ging munter hin und her, Torgefahr konnte auf beiden Seiten zunächst aber nur nach ruhenden Bällen erzeugt werden. Nach rund 35 Minuten erarbeitete sich die Heimelf von Neo-Trainer Thomas Heissl ein Übergewicht, die Traunseerstädter konnten daraus aber kein Kapital schlagen. Nach 45 kurzweiligen, aber torlosen Minuten ging es in die Pause.

Sechs Tore in Halbzeit zwei

Auch nach dem Wiederanpfiff von Schiedsrichter Platzer begegneten sich die Mannschaften mit offenem Visier und schenkten sich nichts. Der SKW war stets gefährlich, aber auch die Hausherren spielten munter und zielstrebig nach vorne. In Minute 63 brandete in der Arena erstmals an diesem Tag Jubel auf, als SVG-Kapitän Dragan Calic den Ball von de rechten Seite zur Mitte brachte und der bärenstarke „Sechser“ Tobias Karrer das Leder aus kurzer Distanz versenkte. Über die Führung durfte sich der Absteiger aber nur kurz freuen. Drei Minuten später stand Florian Schöfbenker nach einer Freistoßflanke goldrichtig und setzte die Kugel genau ins Eck. Die Traunseestädter ließen sich davon nicht beirren, spielten weiterhin gut nach vorne und schlugen am Beginn der Schlussviertelstunde erneut zu, als Ante Anic nach Zuspiel von Calic auf 2:1 stellte. Die Gäste wollten bei dieser Aktion eine Abseitsstellung gesehen haben, Bad Wimsbachs Verteidiger Valentin Kronberger stand aber etwas zu tief und hob das Abseits auf. Wenige Minuten später stellten die Heimischen die Weichen auf Sieg – nach einem Foul an Daniel Gruber verwandelte Momo Vukmir den fälligen Elfmeter. Die starken Grün-Weißen gaben sich aber nicht geschlagen und und waren in Minute 89 wieder im Spiel, als Kapitän Martin Plasser aus rund 20 Metern einen Freistoß versenkte. Nach dem Anschlussteffer drängten die Gäste auf den Ausgleich und tauchten immer wieder gefährlich vor dem SVG-Kasten auf. Doch in Minute 94 fuhr die Heissl-Elf einen Konter, den Vukmir zum 4:2-Endstand erfolgreich abschloss.

Wolfgang Wagner, Sektionsleiter SV Gmunden:
„In einem super Match hat unsere Mannschaft ein tolle Leistung abgeliefert, Pauschallob an das gesamte Team. Kompliment aber auch den SKW, der der erwartet starke Gegner war. Es war eine umkämpfte und enge Partie, aber wir hatten ein leichtes Chancenplus, demnach war der Sieg verdient. Unsere Mannschaft hat toll gekämpft und auch spielerische Akzente gesetzt“.

Die Besten:  Tobias Karrer und Mohamed Bulut (beide Gmunden)

Günter Schlenkrich 

https://www.ligaportal.at/ooe/landesliga/landesliga-west/tabelle