Nach zwei verlorenen Spielen in Folge konnte SV Gmundner Milch am Samstagnachmittag die Partie gegen SPG Braunau/Ranshofen mit einem 3:0-Sieg fĂĽr sich entscheiden. Diese Begegnung der elften Runde in der Landesliga West fand vor 230 Zuschauern in der Gmundner SEP-Arena statt. Gmunden-Trainer Kiril Chokchev bezeichnete dieses Spiel als „schwierig“, fand jedoch lobende Worte fĂĽr seine Mannschaft: „Wir haben das heute ganz gut gemacht!“

Hofstätter mit Einstiegstreffer

Schon die ersten Minuten in der Begegnung zwischen SV Gmundner Milch und SPG Braunau/Ranshofen zeigte deutlich, wer hier das Sagen hat: Die Hausherren dominierten das Spiel und zeigten viele gelungene Kombinationen auf dem Platz. Gmunden-Trainer Kiril Chokchev meinte nach Spielende zu Ligaportal.at ĂĽber diese Partie: „Das war ein schwieriges Spiel fĂĽr uns nach zwei Niederlagen in Folge.“ In der 28. Minute sahen die 230 Besucher als Folge dieser spielerischen Dominanz schlieĂźlich das 1:0 fĂĽr den SV Gmundner Milch, den Treffer erzielte Raphael Hofstätter. Bis zur Pause fiel kein weiteres Tor, sodass das Heimteam beim Pausenpfiff von Referee GĂĽnther Nebel mit einer knappen 1:0-FĂĽhrung in die Kabine ging.

„Hätte noch höher ausgehen können“

Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnten sich die Gäste ĂĽberwiegend auf dem Spielfeld durchsetzen und erarbeiteten sich einige Chancen. Doch in der 65. Minute erhöhte Dragan Calic fĂĽr seine Gmundner auf 2:0 (65.). Gmunden-Trainer Chokchev meinte später: „Es war zwar eine klare Angelegenheit, aber wir haben trotzdem nicht so gut gespielt wie in den letzten Spielen, obwohl wir damals die letzten zwei Spiele verloren haben. Aber insgesamt waren wir einfach nicht auf dem Niveau der letzten beiden Partien.“ Die letzte halbe Stunde demonstrierten die Gmundner wieder ihre Stärke und schafften somit das nächste Tor: Miroslav Antonov ĂĽberwand den gegnerischen Schlussmann zum Endresultat 3:0 fĂĽr den SV Gmundner Milch (79.). Die Gmundner konnten sich mit diesem dreifachen Punktegewinn in der Tabelle der Landesliga West wieder um zwei Plätze absetzen und vorläufig einen Sprung nach vorne machen, so stehen sie im Moment mit einem 29:10-Torverhältnis und 21 Punkten auf dem dritten Rang. 

Stimme zum Spiel:

Kiril Chokchev (Trainer SV Gmundner Milch):

„Es war ein schwieriges Spiel fĂĽr uns heute nach zwei Niederlagen in den letzten Spielen, in denen wir jeweils in den letzten Spielminuten verloren haben. Meine Spieler haben das heute ganz gut gemacht. Es war zwar eine klare Angelegenheit, aber wir haben trotzdem nicht so gut gespielt wie in den letzten Spielen, obwohl wir damals verloren haben. Aber insgesamt waren wir einfach nicht auf dem Niveau der letzten beiden Partien. NatĂĽrlich hätte es fĂĽr uns noch höher ausgehen können, es gab viele gute Torchancen fĂĽr uns.“

Die Besten:

SV Gmundner Milch: Dragan Calic (ST), Momo Vukmir (ZM), Raphael Hofstätter (RM)