LT 1 OÖ-Liga (15. Runde): SV Zaunergroup Wallern vs. SV Gmundner Milch 2:2 (1:2)


Zum Abschluss des Jahres 2017 konnten unsere Blau-Weißen am vergangenen Samstag noch einmal ein Ausrufezeichen setzen: Beim hochverdienten Punktgewinn in Wallern an der Trattnach lieferten die Traunseestädter eine der besten Auswärts-Leistungen der bisherigen Meisterschaft ab. Leider agierten unsere Jungs zu fahrlässig in der Chancenverwertung, sodass es am Ende nur für ein Unentschieden reichten. Trotzdem ist dieser Punktgewinn – gerade angesichts der durchwachsenen Auswärtsbilanz – ein großartiger Erfolg. Der SV Gmundner Milch überwintert somit mit einer ausgeglichenen Bilanz (5 Sieger, 5 Remis, 5 Niederlagen) im soliden Mittelfeld der Tabelle.

Ligaportal Oberösterreich hat das Geschehen in Wallern folgendermaßen zusammengefasst:

Couragiert, selbstbewusst, bisweilen fast frech startete der Underdog aus Gmunden in diese Partie. Vor in etwa 250 Zuschauern verstand man es, die technisch versierten Akteure der Sageder-Elf kaum zur Entfaltung kommen zu lassen, und blieb selbst insbesondere durch überfallartig vorgetragene Angriffe gefährlich. Erstgenannter Umstand war aber auch Folge des Fehlens von Eric Zachhuber, der sich im bisherigen Saisonverlauf als Hauptverantwortlicher für kreative Ideen wie Momente herauskristallisiert hatte. In der 18. Minute stellte die gefährlichste Waffe im Offensivbereich der Gäste Richard Veverka auf 0:1. Ein Abwehrfehler Wallerns diente als Wegbereiter für die durchaus frühe Führung. Lediglich zehn Minute später legte Richard Veverka nach. Genannter setzte nach einer präzisen Flanke den Ball mit dem Kopf wuchtig wie platziert gegen die Laufrichtung von Keeper Martin Haberl ins Tor. Der SV Wallern, der in Durchgang eins durch den heute auffälligen Florian Spitzer und Stürmer Christian Reinhart sehr gute Gelegenheiten vorfand, verkürzte in der 36. Minute durch Nenad Licinar auf 1:2. Der Sommerneuzugang legte in seinen Schuss von der Strafraumkante ganz viel Gefühl, sodass der Ball im langen Winkel unhaltbar einschlug. „Wallern war heute spielerisch besser. Wir hatten aber die größeren Chancen“, erinnert sich der Sektionsleiter Gmundens Bernhard Niedermair. Angesprochene Gelegenheiten nützten Richard Veverka und Daniel Gruber in Hälfte eins aber nicht.

Auch nach dem Seitenwechsel blieb die Partie rassig, das Tempo auffallend hoch. Prompt tauchte Wallerns Florian Spitzer allein vor Schlussmann Lukas Kitzmüller auf, konnte daraus aber kein Kapital schlagen. Der Zweite des Zwischenklassements war stets darauf erpicht, den Druck weiter hochzuhalten und die Defensive des Konkurrenten zu beschäftigen. Die Kicker aus dem Salzkammergut strahlten aber weiterhin enorme Gefahr aus, auf die endgültige Entscheidung lauernd. Während Richard Veverka eine dicke Chance ungenützt verstreichen ließ, knallte Wallerns Joker Milos Dzinic das Leder ans Gebälk. In der 86. Minute sorgte Edin Ibrahimovic dann für den 2:2-Endstand. Wallerns Offensivmann brachte das Spielgerät aus spitzem Winkel im Kasten Gmundens unter. Mit einem Highlight konnte eine insgesamt turbulente wie hektische Schlussphase aber noch aufwarten. Beim Schuss von Gmundens Flügelspieler Ingo Enzenberger stand jedoch der Pfosten einem möglichen Siegtreffer entgegen.

Bernhard Niedermair (SVG-Sektionsleiter): „Wenn man so spät den Ausgleich kassiert, ist das natürlich bitter. Im Vorhinein wären wir mit einem Punkt zufrieden gewesen. Das Remis ist insgesamt aber gerecht.“


SV Zaunergroup Wallern vs. SV Gmundner Milch 2:2

Tore: Nenad Licinar (36.), Edin Ibrahimovic (86.) bzw. Richard Veverka (18., 28.)

Sportplatz Wallern, 250 Zuschauer

Aufstellung: Lukas Kitzmüller, Patrick Loidl (77. Oliver Sieberer), Petr Vorisek, Thomas Laganda (43. Dragan Calic), Taner Ari, Hannes Danninger, Peter Augustini (91. Daniel Hufnagl), Kiril Chokchev, Ingo Enzenberger, Daniel Gruber, Richard Veverka.

 

(Foto: Hörmandinger, Bericht: MM)