LT1 OÖ-Liga (8. Runde): SV Gmundner Milch vs. SPG Weißkirchen/Allhaming

Vor der spärlichen Kulisse von 230 Zuschauern waren es unsere Blau-Weißen, die in der Anfangsphase die besseren Momente vorfanden. Acht Minuten waren gespielt, als Tommy Schmidl nach einem schönen Angriff über den linken Flügel die große Möglichkeit auf den Führungstreffer vorfand. Unsere Nummer 20 scheiterte jedoch im Eins-gegen-Eins-Duell mit Weißkirchen-Goalie Lorenz Höbarth. Zwei Minuten später versuchte es Richard Veverka mit einem Distanzschuss aus rund 25 Metern. Dieser Abschluss verfehlte das Gehäuse um einen guten Meter. Wiederum vergingen nur zwei Minuten bis zur nächsten Möglichkeit der Traunseestädter. Dieses Mal war es Sercan Serbest, der eine schöne Direktabnahme einen halben Meter neben den Gäste-Kasten setzte. In weiterer Folge ließ der Schwung im Spiel der Gmundner deutlich nach und die Spielgemeinschaft kam immer besser in die Partie. Nach 33 Minuten verhinderte SVG-Tormann Kiyan Golkar den Rückstand, indem er einen Klapf-Freistoß ans Aluminium abwehrte. Fünf Minuten später hatte Benjamin Freudenthaler nach einem herrlichen Sololauf das 1:0 auf dem Fuß. Der Abschluss des ehemaligen Profis zog aber um Haaresbreite an der Stange vorbei. Als sich die meisten Fans bereits mit einer torlosen ersten Halbzeit abfanden, gelang den Gästen doch noch der durchaus verdiente Führungstreffer. Oliver Pollak nutze einen Aussetzer der SVG-Defensive und schoss unbedrängt aus rund 14 Metern zur 1:0-Führung für die SPG Weißkirchen/Allhaming ein.

Auch zu Beginn des zweiten Durchgangs war die Olzinger-Elf zunächst die bessere Mannschaft. 50 Minuten waren absolviert, als ein Klapf-Freistoß die Oberkante der Querlatte berührte. In der 56. Spielminute war es Weißkirchens Ajas Karic, der per sehenswertem Seitfallzieher auf 2:0 erhöhte. Auch in dieser Szene präsentierte sich die Gmundner Hintermannschaft alles andere als sattelfest. Mit diesem Rückstand im Gepäck tat sich unsere Mannschaft schwer, weitere Offensivakzente zu setzen. Die Weißkirchner kontrollierten Ball und Gegner, wobei sie durch die Einfallslosigkeit unserer Blau-Weißen auch leichtes Spiel hatten. Wie aus dem Nichts kamen die Traunseestädter in der 66. Spielminute wieder zurück ins Match. Robert Matesic fasste sich aus rund 25 Metern ein Herz und knallte das Leder zum 1:2-Anschlusstreffer in die Maschen. Dieser Treffer wirkte wie eine Initialzündung für die Vorisek-Truppe. Ab diesem Zeitpunkt drängten unsere Buam vehement auf den Ausgleich, konkrete Tormöglichkeiten sprangen dabei aber kaum heraus. Zehn Minuten vor dem Schlusspfiff vergab Benjamin Freundenthaler die Chance auf die vorzeitige Entscheidung, nachdem er das Spielgerät aus 13 Metern nur ans Außennetz beförderte. Unsere Blau-Weißen gaben nie auf und belohnten sich in Minute 87 mit dem nicht ganz unverdienten Ausgleichstreffer. Nach einem Gestocher im Strafraum landete die Kugel beim eingewechselten Alexander Heidecker. Der 16-jährige Nachwuchsspieler drückte den Ball aus kurzer Distanz über die Linie und erzielte seinen ersten Treffer in der Kampfmannschaft überhaupt. Eine Minute später vergab Richard Veverka sogar den Matchball auf das 3:2. So blieb es am Ende bei einem 2:2-Unentschieden, das vor allem für die tolle Moral in unserer Mannschaft spricht.

Am kommenden Freitag (28.09.18) gastieren unsere Blau-Weißen um 20:00 bei der DSG Union Perg.

SV Gmundner Milch vs. SPG Weißkirchen/Allhaming

SEP-Arena Gmunden, 230 Zuschauer

Tore: Robert Matesic (66.), Alexander Heidecker (87.) bzw. Oliver Pollak (45.), Ajas Karic (56.)

Aufstellung: Kiyan Golkar, Patrick Loidl, Ahmet Trejic, Petr Vorisek, David Feusthuber (62. Alexander Heidecker), Robert Matesic, Tommy Schmidl, Dragan Calic, Momo Vukmir, Sercan Serbest, Richard Veverka.