In der zehnten Runde der Landesliga West empfing der SV Gmundner Milch den FC Braunau und wollte sechs Tage nach einer 0:4-Klatsche in Andorf wieder in die Spur finden. Der OÖ-Liga-Absteiger wurde im Duell mit dem Nachzügler seiner Favoritenrolle mit einem klaren 4:1-Erfolg gerecht, machte das halbe Dutzend an Saisonsiegen voll und ist von Tabellenführer Schärding nur noch durch einen Punkt getrennt. Der seit 3. Mai sieglose FCB hingegen konnte im 18. Spiel in Folge keinen „Dreier“ einfahren.


Heissl-Elf geht zwei Mal in Führung

Vor über 200 Besuchern fanden die Mannen von Coach Thomas Heissl in der SEP Arena gut ins Spiel und hatten nach nur zwei Minuten die Führung vor Augen, alleine vor dem Braunauer Kasten scheiterte Daniel Gruber jedoch an Goalie Stefan Bernbacher. Kurz danach klatschte der Ball nach einer Gruber-Flanke ans Aluminium. In Minute sechs durften die Traunseestädter dann aber doch jubeln, als Ante Anic eine Freistoßflanke von Gruber einnickte. Nach 20 Minuten startete der Nachzügler seinen ersten gefährlichen Angriff, ein Stanglpass fand aber keinen Abnehmer. Nachdem die Heissl-Elf den Fuß vom Gas genommen hatte, gelang den Innviertlern in Minute 35 der Ausgleich. Nach einer Hereingabe von rechts brachten die Gmundner den Ball mehrmals nicht aus der Gefahrenzone, ehe Fabian Auer die Kugel versenkte. Die Heimischen wollten bei dieser Aktion eine Abseitsstellung gesehen haben, Schiedsrichter Postlbauerr zeigte jedoch auf den Anstoßpunkt. Kurz vor der Pause hatten die heimischen Fans den Torschrei schon auf den Lippen, Tommy Schmidl scheiterte aber an FCB-Keeper Bernbacher. 60 Sekunden später traf der Angreifer aber doch ins Schwarze, als Schmidl aus 20 Metern abzog, das Leder ins Kreuzeck knallte und den 2:1-Halbzeitstand fixierte.

Gmundner Doppelschlag

Der zweite Durchgang begann wie der erste, mit einer Gmundner Top-Chance, Schmidl fand aber einmal mehrt im starken Braunauer Schlussmann seinen Meister. Kurz danach machte SVG-Keeper Valentino Maric einen Schuss aus kurzer Distanz unschädlich. Nach 55 Minuten beinahe die Vorentscheidung, der junge Leon Cubrelji traf aus der Distanz aber nur die Latte. Wenig später machte der OÖ-Liga-Absteiger den Deckel drauf. Zunächst war Anic mit einem Distanzschuss erfolgreich, 120 Sekunden später versenkte Gruber einen Freistoß im langen Eck. Nach dem Gmundner Doppelschlag war die Messe gelesen. In Minute 80 verhinderte der bärenstarke Braunauer Keeper einen weiteren Treffer, als Bernbacher eine Doppelchance der Heimischen zunichte machte. Es blieb beim 4:1, fuhr der SV Gmunden den angestrebten Pflichtsieg ein. Der FC Braunau empfängt am kommenden Freitag den Aufsteiger aus Dorf, tags darauf ist der OÖ-Liga-Absteiger in Esternberg zu Gast.

https://www.ligaportal.at/mobil/