Aufgrund der Covid-19 Pandemie und den damit einhergehenden Maßnahmen musste der Fußball in den vergangenen Monaten bedauerlicherweise ruhen. Besonders Kinder und Jugendliche waren vom Verbot des Mannschaftssportes besonders betroffen, da neben der Begeisterung für den Sport auch wichtige Sozialkontakte beschränkt wurden. Umso glücklicher zeigten sich die Verantwortlichen des SV Gmundner Milch über die lang ersehnten Lockerung im NW-Fußball und nahmen mit dem erstmöglichen Tage den Trainingsbetrieb wieder auf. Um den Kids trotz Pandemie ein sicheres Training anbieten zu können, hat die Vereins- und Nachwuchsleitung ein strenges Sicherheits- und Hygienekonzept ausgearbeitet. Alle Mannschaftsbetreuer müssen mindestens einmal wöchentlich einen negativen Antigen-Test. Unsere Kids müssen bereits fertig angezogen zum Training erscheinen, da das Umziehen und Duschen am Sportplatz nicht gestattet ist. Bei jedem Training haben die Betreuer eine genaue Aufzeichnung der Teilnehmer zu führen, damit alle Kontakte nachvollziehbar sind. Trainingsutensilien werden ausschließlich von den Trainern aufgebaut und wieder weggeräumt, damit kein direkter Kontakt mit den Kindern besteht. Außerdem stehen im Stadionbereich mehrere Desinfektionsmittelspender zur Verfügung. Erfreut sind Obmann Günter Laska und Jugendleiter Josef Leeb auch darüber, dass sich die Spieler der Kampfmannschaft während der leider noch immer trainingsfreien Zeit im Erwachsenenfußball im Nachwuchs einbringen. „Das Training ist nur in Gruppen von maximal zehn Kindern plus zwei volljährigen Begleitpersonen gestattet. Da wir über 150 Nachwuchskicker im Verein haben, bedeutet dies einen Mehraufwand an qualifizierten Betreuern. Neben den Spielern Tarik Ramakic, Peter Augustini, Kapitän Dragan Calic und Momo Bulut steht auch Kampfmannschaftstrainer Kiril Chokchev als Nachwuchsbetreuer zur Verfügung“, so Obmann Günter Laska. Trotz der schlechten Witterungsbedingungen durch den Wintereinbruch freute sich der SVG-Nachwuchs über den Trainingsbeginn und den guten Trainingsbesuch. Auch die Resonanz der Eltern war extrem positiv. Die genauen Trainingszeiten der einzelnen Jahrgänge sind der SVG Homepage www.svg1921.at zu entnehmen.