LT1 OÖ-Liga (6. Runde): SV Gmundner Milch vs. ASKÖ Oedt 1:3

Bereits vor dem Spiel machte sich im Eingangsbereich der SEP-Arena zünftige Stimmung breit. Unter dem Motto „Aufgmundnern“ bereitete der SV Gmundner Milch ein würdiges Rahmenprogramm für das Schlagerspiel gegen die ASKÖ Oedt. Rund 420 Besucherinnen und Besucher wollten sich das Match im heimischen Stadion nicht entgehen lassen. Unsere Blau-Weißen starteten sehr ambitioniert in das Spiel und sorgten gleich in der Anfangsphase für einige gefährliche Momente. Bis zur 16. Spielminute gelang es der Vorisek-Elf, die individuell klar überlegene Gastmannschaft vom eigenen Tor fernzuhalten. Mit einem wunderschönen Angriff nutzte jedoch die Panholzer-Truppe ihre erste Möglichkeit zur Führung. Ein Doppelpass zwischen Dejan Misic und Radovan Vujanovic hebelte die gesamte Gmundner Hintermannschaft aus. Den Abschluss von Misic konnte SVG-Goalie Golkar noch parieren, der Abpraller von Manuel Schmidl fand schließlich den Weg ins Tor. In weiterer Folge sahen die Zuschauer viel Leerlauf, auch der Übermannschaft aus Oedt wusste nur phasenweise zu überzeugen. In der 26. Minute war die SVG-Defensive allerdings einmal mehr nicht im Bild und Kiyan Golkar holte Manuel Schmidl im Strafraum von den Beinen. Den fälligen Strafstoß verwertete Ex-WAC-Profi Nenad Jovanovic eiskalt zum 2:0 für seine ASKÖ Oedt. Es dauerte dann bis zu 43. Spielminute, ehe die Fans wieder ein Highlight zu sehen bekamen. Zoki Radicevic fasste sich aus rund 18 Metern ein Herz und scheiterte nur am überragend reagierenden Oedt-Goalie Pirmin Strasser. Somit ging unsere Mannschaft mit einem 0:2-Rückstand in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel kamen unsere Blau-Weißen stark verbessert auf den Platz zurück. Nach 53 hatten die SVG-Fans bereits den Torschrei auf den Lippen, als Kapitän Dragan Calic im Strafraum zwei Gegenspieler aussteigen ließ und alleine vor Pirmin Strasser auftauchte. Der Schlussmann stellte aber in dieser Szene einmal mehr seine Qualität unter Beweis und verhinderte den Anschlusstreffer. Drei Minuten später hatten die Traunseestädter Glück, dass ein Vujanovic-Kopfball das Ziel um Haaresbreite verfehlte. 67 Minuten waren absolviert, als Pirmin Strasser mit einer Weltklasse-Parade einen Veverka-Schuss aus über 20 Metern entschärfte. Der längt fällige Anschlusstreffer fiel schließlich in der 77. Spielminute, nachdem Richard Veverka im Strafraum zu Fall gebracht wurde. Unsere Goalgetter trat selbst zum Elfmeter an und verkürzte auf 1:2. Anschließend versuchten unsere Buam mit dem Mut der Verzweiflung nach vorne zu stürmen und eröffneten den Gästen viele Räumen zum Kontern. Ein lehrbuchmäßig vorgetragenen Gegenangriff über den überragenden Dejan Misic sorgte in der 84. Minute für die Vorentscheidung. Danach hatte der SV Gmundner Milch nichts mehr entgegenzusetzen, sodass am Ende einer guten zweiten Halbzeit die erwartbare Niederlage stand. Jetzt müssen wir rasch nach vorne blicken und uns auf die Duelle mit Mannschaften unserer Kragenweite vorbereiten.

SV Gmundner Milch vs. ASKÖ Oedt 1:3 (0:2)

SEP-Arena Gmunden, 420 Zuschauer

Torschützen: Richard Veverka (77./Elfm.) bzw. Manuel Schmidl (16.), Nenad Jovanovic (26.), Dejan Misic (84.)

Aufstellung: Kiyan Golkar, Petr Vorisek, Dragan Calic, Vinko Svalina (46. Mario Gaubinger), Richard Veverka, Sercan Serbest, Momo Vukmir, David Feusthuber, Robert Matesic, Tommy Schmidl (67. Kevin Schneider), Zoran Radicevic (85. Alexander Heidecker)