In der Landesliga West wurde die siebte Runde mit drei Freitagspartien eingeleitet. Eine davon fand zwischen dem SV Gmundner Milch und der Union SGS Dorf an der Pram statt. Die Hausherren verzeichneten in der letzten Runde unter Neo-Trainer Kiril Penchev Chokchev sogleich den zweiten Saisonsieg. Die Union konnte aus einer zähen Partie im Sauwald einen Punkt mitnehmen. Damit stehen die beiden Mannschaften direkt hintereinander mit jeweils sieben Punkte in der Tabelle. Die ausgeglichene Ausgangslage spiegelt sich schließlich auch im Ergebnis wider.

Deller schlägt doppelt zu

Schiedsrichter Robert Platzer hatte das Kräftemessen gerade angepfiffen, da fiel schon der erste Treffer. Nach einem Standard gelang den Gästen der Führungstreffer. Die Kugel wurde von der rechten Seite in den Strafraum gebracht und fand ihren Weg in den Kasten von Nicolas Spiessberger, als Torschütze durfte sich Marcel Deller feiern lassen. Die Gmundner ließen sich davon aber nicht beeindrucken und versuchten das Spiel unter Kontrolle zu bringen. Nach einer Viertelstunde konnte man sich das erste Mal richtig an Union-Schlussmann Alexander Danner annähern. Dieser musste sich nach etwa 25 Minuten auch gleich auszeichnen – nachdem Danner einen Freistoß abprallen ließ, zog Lukas Würtinger aus kurzer Distanz ab. Danner kam aber noch rechtzeitig an und konnte parieren. Auch gut zehn Minuten konnte sich der Rückhalt der Gäste im Eins gegen Eins mit Edis Salkic beweisen. Wenig später aber ein Geniestreich der Dorfer – mit einem langen Ball konnte man die gesamte Hintermannschaft der Heimischen aushebeln und Marcel Deller perfekt bedienen, welcher sogleich für das 0:2 sorgte. Vor der Pause konnten die Gmundner noch einen Lattentreffer verzeichnen, zum Anschluss reichte es aber nicht mehr.

Gmunden kommt zurück

Nach Wiederanpfiff blieben die Hausherren am Drücker. Würtinger bekam in Minute 50 nach einem Freistoß die Möglichkeit zum Anschlusstreffer, der Kopfball war aber nicht perfekt getimed. Nach etwas mehr als einer Viertelstunde in der man nicht wirklich Chancen zu sehen bekam, fiel der Anschlusstreffer. Innenverteidiger Leon Cubrelji war nach einem Freistoß von Richard Veverka per Kopf zur Stelle. Gmunden machte weiter Druck und wollte den Ausgleich erzwingen, was in Minute 78 auch gelang – dieses Mal versuchte es Veverka beim Freistoß direkt und hatte damit vollen Erfolg. In der Schlussphase gaben die Gäste durch einen Schuss von Dominik Gehmaier noch einen Versuch ab, sich den Sieg zurückzuholen. Die bessere Chance darauf konnten jedoch die Hausherren vorweisen, Veverka setzte die Hereingabe von Radek Gulajev zur Freude der Gäste aber an den Pfosten.

Wolfgang Wagner, Sektionsleiter SV Gmundner Milch:

„Grundsätzlich war unser Ziel drei Punkte zu machen. Das 0:1 hat uns natürlich einen Schlag gegeben, das 0:2 hat die Situation noch schwieriger gemacht. Die Moral der Mannschaft war aber unheimlich stark, nach dem Ausgleich hätten wir auch noch die Chance auf den Sieg gehabt. In der zweiten Halbzeit haben wir wirklich auf ein Tor gespielt. Summa summarum sind es für uns zwei verlorene Punkte, natürlich sind wir aber froh um das Remis, denn eine Niederlage hätten wir uns nicht verdient. Nach dem Trainerwechsel und einigen Ausfällen muss sich die Mannschaft aber erst wieder ein wenig stabilisieren. Wir müssen jetzt von Spiel zu Spiel schauen und uns verbessern, um wieder dorthin zu kommen, wo wir schon einmal waren.“

Die Besten:

SV Gmundner Milch: Mohamed Bulut (IV) und Richard Veverka (ST)

Union Dorf/Pram: Marcel Deller (ST)