Der SV Gmundner Milch hat die eigenen Aufstiegsambitionen mit einem souveränen 4:0-Sieg gegen ATSV Bamminger Sattledt eindrucksvoll untermauert und darf sich weiterhin ungeschlagener Tabellenführer nennen. In der neuen SEP-Arena Gmunden netzte Miroslav Antonov vor 400 Zusehern drei Mal ein. Gmunden-Teambetreuer Wolfgang Wagner zeigte sich nach Spielende voll des Lobes über seine Mannschaft: „Großes Kompliment an die gesamte Mannschaft!“

Freitag Abend stand die Spielbegegnung der sechsten Runde zwischen SV Gmundner Milch und ATSV Bamminger Sattledt in der Landesliga West auf dem Programm – und die Gastgeber starteten überfallsartig: Miroslav Antonov verwertete bereits in der fünften Spielminute einen Foulelfmeter zur 1:0-Führung für seine Gmundner. Nur drei Minuten später fanden die Gmundner eine weitere Torchance, die aber nichts einbrachte. Es schien, als ob die Gäste aus Sattledt durch den frühen Gegentreffer ein bisschen geschockt seien und sich das Heft aus der Hand nehmen ließen. Denn auch in der zehnten Minute hatte der SV Gmundner Milch im Strafraum eine gtue Chance auf das zweite Tor, doch der Sattledter Tormann Patrick Füreder konnte tadellos klären. Der Sattledter Schlussmann Füreder durfte sich in der 34. Minute erneut durch eine erfolgreiche Abwehr einer Torchance des Spielgegners auszeichnen. Doch wenig später klingelte es dann doch im Kasten der Sattledter: Antonov schlug mit seinem zweiten Treffer zu (38.). In der 42. Minute kassierte Marko Tawdrous für eine Tätlichkeit eine Rote Karte. Mit der Führung für den SV Gmundner Milch ging es in die Halbzeitpause. Die erste Halbzeit ließ für einen neutralen Zuschauer nur ein Zwischenfazit zu: Der Gastgeber dominierte bis jetzt dieses Spiel und erzielte somit folgerichtig zwei Tore.

Antonov mit Dreierpack

Auch der Beginn der zweiten Spielhälfte ließ für den Beobachter wohl nur einen Schluss zu: Die Gmundner sind hier und heute Herr im Haus. So erzielte Raphael Hofstätter einige Minuten nach Seitenwechsel das verdiente 3:0 für seine Gmundner (55.). Nach diesem Tor versuchten die Gäste aus Sattledt nur mehr den Schaden so gering wie möglich zu halten. Doch das gelang ihnen nicht: Der vierte Treffer der Begegnung vor 400 Zuschauern ging zum dritten Mal auf das Konto von Antonov (87.). Dieser aus Gmundner Sicht schöne vierte Treffer wurde allerdings nur kurz darauf durch eine Rote Karte für Ahmet Trejic wegen Torchancenverhinderung ein wenig abgemildert. Aber wie auch immer: Der SV Gmundner Milch zeigte vor eigenem Publikum ein überragendes Spiel und rief dabei eine souveräne Leistung ab.

„Fast kein Fehlpass“

Der Gmundner Teambetreuer Wolfgang Wagner lobte nach Spielende im Gespräch mit Ligaportal.at seine erfolgreiche Mannschaft überschwänglich: „Ein ganz großes Kompliment an die gesamte Mannschaft! Das war bis jetzt das beste Spiel. Gerade die erste Halbzeit zeigte mein Team ein sehr gutes Spiel. Wir hatten fast keinen Fehlpass, aber tolle Kombinationen, und von der taktischen Leistung her sehr gut, sie spielten ein hohes Pressing. Im Moment passt alles bei uns. Das war ein verdienter Sieg.“ Auch mit Hinblick auf das in der nächsten Runde stattfindende Derby gegen SK Bad Wimsbach lobt Wagner sein Team: „Die Kurve zeigt klar nach oben, es gibt eine positive Entwicklung bei uns.“

Der SV Gmundner Milch ist nach dem Erfolg somit weiter Primus der Landesliga West mit einem 21:4-Torverhältnis und 14 Punkten. Die Verteidigung des SV Gmundner Milch wusste bisher überaus zu überzeugen und wurde erst viermal bezwungen. Der SV Gmundner Milch ist in dieser Saison also immer noch ungeschlagen. Die Bilanz lautet vier Siege und zwei Unentschieden. Mit vier Siegen in Folge ist Gmunden so etwas wie die „Mannschaft der Stunde“.

Durch diese Niederlage fällt der ATSV Bamminger Sattledt in der Tabelle auf Platz sechs zurück. Die Defensive der Gäste muss bis dato zu viele Gegentreffer verschmerzen, an dieser Stelle sei auf das 11:15-Torverhältnis verwiesen. 

Landesliga West: SV Gmundner Milch – ATSV Bamminger Sattledt, 4:0 (2:0)